xVermerk - Neues aus der digitalen Verwaltung

FIMgpt - schnelle Hilfe mit KI-Unterstützung

HerausforderungDie Anwendung des Föderalen Informationsmanagement (FIM) ist für viele Nutzerinnen undNutzer nicht immer einfach. Die drei Bausteine Leistungen, Prozesse und Datenfelder sindnicht nur Grundlage für verschiedene Digitalisierungsprojekte, sondern auch Werkzeuge füreine effiziente Verwaltungsorganisation. Oft wird bei FIM bemängelt, dass die Tool-Landschaft unübersichtlich und schlecht bedienbar ist. Die Usability der Tools hat sich tatsächlich in den letzten Jahren verbessert. Was aber bislang fehlte, war eine Wissensplattform, die zielgerichtet Antworten zu bestimmten methodischen Fragen liefert. Das wird FIMgpt jetzt liefern! [Autor: Oliver Lindner, 16.04.2024]

Mehr dazu lesen Sie hier.

Die sinnvolle Verknüpfung von Registermodernisierung mit dem OZG über FIM

Das Föderale Informationsmanagement ist der „Adapter", der OZG (Frontend) und Registermodernisierung (Backend) für eine Ende-zu-Ende-Digitalisierung verknüpft. Die Drehscheibe könnte der bald erscheinende bundesweit verfügbare "Dokumentsteckbrief-Katalog - KATE" sein. Hier werden bundesweit einheitlich alle Dokumente identifiziert. In Verbindung mit XÖV-Fachstandards und fachübergreifenden XÖV-Standard wie xUnternehmen, die auch für die FIM-Modellierung (bei xDatenfelder) verbindlich sind, schaffen wir einheitliche Datenstrukturen, die eine E2E-Digitalisierung ermöglichen. Das ist das Konzept – unabhängig von der Technik! Es ist die dauerhafte Grundlage für alle sinnvollen technischen Umsetzungen, die wir brauchen. Daher ist es richtig, erst über das Konzept und dann über die Technik zu sprechen! [Autor: Oliver Lindner, 04.04.2024]

Mehr dazu lesen Sie hier.

Gesetzesänderung zum E-Government-Gesetz Mecklenburg-Vorpommern

Am 29. November 2023 wurde ein Gesetzentwurf zur Änderung des E-Government-Gesetzes Mecklenburg-Vorpommern (EGovG MV) und zur Änderung weiterer Vorschriften eingereicht (Drucksache 8/2811). Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hat am 13. März 2024 dem Gesetz zur Änderung des E-Government-Gesetzes Mecklenburg-Vorpommern zugestimmt. Diese Gesetzesänderung sieht die Stärkung des FIM-Standards vor. Wie genau sich die Novellierung auswirkt, erfahren Sie im folgenden xVermerk. [Autorin: Christina Gavric, 14.02.2024]

Mehr dazu lesen Sie hier.